Skip to content

Aventura «2» im Dschungel. Mamberamo Expedition

In einer Zeit, in der Abenteuer unmöglich erscheinen, in der sich die Welt verlangsamt hat, bleiben die jungfräulichsten Orte der Welt stiller als je zuvor, unerforscht. In diesem besonderen Monat der Nachhaltigkeit wollten wir uns an die überraschendsten Momente der Mamberamo-Expedition erinnern und sie überprüfen, in denen die Natur der Protagonist ist.

Diego Cortijo, ein Mitglied der Spanish Geographical Society (SECFT), reiste in Begleitung von TwoNavs Aventura 2 GPS nach Indonesien, um Papua zu entlegen und Informationen von einem der unbekanntesten Orte der Welt, dem Mamberamo River, zu sammeln. Die Expedition war ein Erfolg und wir danken sowohl Diego als auch seinem Team, das von Tatiana Pankratof und Olmo Romero gebildet wurde, für ihre fantastische Arbeit.

„Im 21. Jahrhundert ist es möglich zu erkunden. Ja, erkunden. Im Zeitalter der Satelliten gibt es noch unbekannte Gebiete, es gibt immer noch Gebiete, in denen isolierte menschliche Gruppen leben, verlorene archäologische Überreste. Für mich ist ein GPS kein Gerät, das eine Route für mich verfolgt. Manchmal ist es der Unterschied zwischen Leben und Tod und zwischen der Rückkehr mit Daten von Standorten oder Gemeinden oder dem Verlust jeglicher Arbeit.

Dank der spanischen Technologie von TwoNav konnte ich Bilder, alte Karten, Orthofotos usw. in das Gerät einbetten, da das Gebiet, das bei meiner letzten Expedition nach Papua erkundet werden sollte, mit einer sehr schlechten Kartografie völlig unbekannt war.

Ich misshandle die Ausrüstung und ich brauche etwas Agiles und vor allem mit einer einfachen Oberfläche, das hat den Unterschied zu TwoNav gemacht.

Ich mochte die einfache Oberfläche und das Design von Aventura 2. Diego Cortijo“

Das Explorationsgebiet des Teams wurde von Spanien aus geplant. Nach seinen acht Expeditionen zum peruanischen Amazonasgebiet entschied sich Diego Cortijo, einen anderen Dschungel zu betreten, um diese Gebiete in der Nähe des heiligen Foja-Gebirges zu erkunden. Eine Herausforderung.

Das vollständige Reisetagebuch finden Sie auf der Website der Spanish Geographical Society. In diesem Artikel werden wir einige Momente der Mamberamo-Expedition hervorheben, in denen das Team uns einige beeindruckende Bilder gegeben hat, darunter diejenigen, die beweisen, dass unser GPS Aventura 2 perfekt für diese Art von Expedition ist.

In den Tagen nach der Vorbereitung der Reise fehlten dem Team nicht die kleinen Bremsen, die während der Fahrt zum Mamberamo River auftraten. Von Nagetieren, Insekten und Feuchtigkeit bis zu einem unerwarteten Anstieg des Mietpreises des 4 × 4, der sie in den Dschungel bringen würde und dem sie zuvor zugestimmt hatten. Sie mussten auch vorsichtig mit den gefürchteten Krokodilen, dem Fluss des Flusses oder den riesigen Fledermäusen sein, die in der Dämmerung herauskamen. In mehreren Interviews mit dem Team waren sie sich jedoch einig, dass das, was sie wirklich erschreckte, mit der Unabhängigkeitsbewegung von Free West Papua in Verbindung gebracht wurde.

Laut Diego erhielten sie, als sie die Grenze zu Papua-Neuguinea in der Stadt Mosso erreichten, etwas, das sie angenehm überraschte: die Gastfreundschaft der Dorfbewohner. Es gab keinen Tourismus, keinerlei Interesse, nur den guten Willen der Bewohner dieses unwirtlichen Ortes. Hier hielt das Team einige Tage an, um die relevanten Covid-Tests fortzusetzen und Vorräte für die Fortsetzung der Expedition zu beschaffen.

Während ihrer Reise bereiste das Team den Fluss mit dem Boot, durchquerte den dichten papuanischen Dschungel und sammelte Informationen von verschiedenen isolierten Stämmen in der Region. Es war ziemlich passend, ähnlich wie bei Rätseln, die gesammelten Informationen zusammenzustellen.

Diego wies in einem Interview in «El Confidencial» darauf hin, dass „die Menschen auf die Gefahren aufmerksam gemacht werden müssen, die mit dem Betreten des Territoriums isolierter Gemeinschaften verbunden sind. Es erfordert einen sehr respektvollen Prozess, der immer von den Einheimischen geleitet wird und großen Abstand hält. Nicht nur zu unserer eigenen Sicherheit, sondern weil wir ihnen schwere Krankheiten übertragen können. „

Diego und sein Team haben ihre Ziele erreicht. Sie haben uns die Karte dank unserer LAND-Software gesendet. Aufgrund der Privatsphäre einiger Gebiete ist es jedoch nicht möglich, die Wegpunkte anzuzeigen, da sensible Community-Daten vorhanden sind.

Laden Sie Sie erneut ein, die gesamte Expedition kennenzulernen und die unglaublichen Bilder in der Galerie auf der SGE-Website zu sehen.

Weitere Informationen zu unserem GPS Aventura 2 finden Sie unter diesem Link.