Skip to content

Frauen in der Geschichte des Sports Sie sind Gold wert!

Frauen spielen heute eine sehr wichtige Rolle im Sport; Sie haben gezeigt, dass sie in der Lage sind, alles zu tun, was sie sich vorgenommen haben.

Wussten Sie, dass Frauen im antiken Griechenland ihre eigenen Olympischen Spiele veranstalteten? Sie wurden zu Ehren der Göttin Hera „Hereos-Spiele“ genannt und bestanden aus Rennen, die in drei Alterskategorien unterteilt waren und alle vier Jahre stattfanden.

Wenn wir ins Mittelalter gehen, wurde die Rolle der Frau im Sport praktisch aufgehoben. Nur wenige Frauen der Oberschicht konnten Reiten üben. Zur gleichen Zeit übten Frauen in einigen asiatischen Ländern verschiedene Sportarten aus, darunter auch Cuju, mit ähnlichen Regeln wie beim Fußball.

In der heutigen Zeit konnten Frauen nicht an den ersten Olympischen Spielen teilnehmen und argumentierten dem Organisationskomitee, dass „sie nicht für Frauen geeignet seien“. Als Reaktion auf diese Diskriminierung bildete eine Gruppe von Frauen die Women’s World Games, eine Tatsache, die erheblich zur Rolle der Frauen im Bereich des Sportwettbewerbs beitrug.

Ein Wettlauf um Gleichheit

Der Frauensport hat noch viele Medaillen zu erreichen, da die Distanz zum Männersport in Bezug auf Relevanz, Gehälter oder die Anzahl der Personen, die ihn ausüben, offensichtlich ist, obwohl er in den letzten 50 Jahren erheblich zurückgegangen ist.

Alle verdienen Anerkennung für ihren Kampf und ihre Ausdauer, von Pura Zapico, einer großartigen Handball-Promoterin, Kathrine Switzer, der ersten Frau, die einen Marathon lief, Montserrat Guash im Rudermodus oder aktuelleren Persönlichkeiten wie Arantxa Sánchez Vicario (Tennis).

Bemerkenswert sind auch Sportler wie Edurne Pasaban, eine spanische Bergsteigerin, die nach der Krönung der Shisha Pangma im Jahr 2010 in die Geschichte des Bergsteigens eingetreten ist und als erste Frau die Spitze der 14 „Achttausend“ des Himalaya erreicht hat.

Und jetzt das? Internationale Organisationen beginnen, auf Frauensportarten und auch auf gemischte Teilnahme zu setzen, und haben bereits einige Fälle wie Reiten, Golf, Motorsport oder Berge. Beispiele für eine Entwicklung, die sicherlich weitergehen wird.

Bei TwoNav möchten wir auch unsere unglaublichen Botschafter hervorheben: Elles Font du Vélo, Gilles Ducol, Helen Lovemountains (Elena Grau), Laura Walden, Agnes Marcoux und Silvia Roura, all ihr Engagement und Engagement für die TwoNav-Projekte und einen großen Applaus für alle die Ziele, die sie dank Ihrer Bemühungen und Ihres Engagements erreichen.

Categories

Nachrichten

Tags