Skip to content

TwoNav mit den Gewinnern der Titan Desert 2022

Unsere Gewinner, ausgestattet mit TwoNav Cross, gewinnen Gold in der Titan Wüste 2022.

GPS Cross festigt seine Position als bestes Navigations- und Orientierungslauf-GPS und gewinnt die 3 Podiumsplätze in den Kategorien Männer, Frauen und Mixed Duo. Es ist das dritte Jahr in Folge, dass unser GPS zusammen mit der Software zur Streckenvorbereitung von Land den Titanen hilft, die Ziellinie zu erreichen.

Jeder weiß, dass neben einer guten körperlichen Vorbereitung und Ernährung die Vorbereitung der Strecke und die GPS-Navigation einer der wichtigsten Faktoren für dieses gigantische Rennen sind. Diese Faktoren können ausschlaggebend sein, wenn es darum geht, Etappen zu gewinnen, Minuten zu sparen und den endgültigen Sieg zu erringen, wie es bei unseren Siegern Anna Ramírez, Núria Picas und Eduard Barceló vom Team KH7 Sports und Konny Looser der Fall war.

Das TwoNav Cross ist ein ideales Navigationsgerät für die Titan Wüste, da es kompakt und handlich in einer Hand ist, ideal für den Radsport, aber es ist auch ein Mehrzweck-GPS, das entwickelt wurde, um maximale Zuverlässigkeit und Widerstandsfähigkeit zu bieten, wie im Fall dieses harten Rennens. Der 3,2-Zoll-Bildschirm mit Optical Bonding ermöglicht es den Titan Desert-Rennfahrern, die Strecke im grellen Licht der Wüste, in diesem Fall Marokkos, zu sehen.

Nicht zu vergessen ist natürlich die dazugehörige Software Land und die auf dem GPS installierten Karten von Marokko. So konnten die Fahrer jede Etappe problemlos vorbereiten und optimale Routen finden, um während des Rennens immer einen Plan A und einen Plan B zu haben.

Aus diesem Grund verlassen sich immer mehr Titan Desert Teilnehmer auf das TwoNav Ökosystem, um sich auf das Rennen vorzubereiten und den Gesamtsieg zu erringen.

Von TwoNav gratulieren wir allen Teilnehmern des Rennens. Sie alle sind wahre Titanen.

Interview mit den Gewinnern

Obwohl für TwoNav alle Mitglieder seiner Partnerteams Gewinner sind, verdienen die mit unserem GPS ausgestatteten Medaillengewinner Anerkennung für ihre physische und mentale Stärke während der sechs Etappen des Rennens.

TwoNav: Wie fühlt es sich an, der Gewinner der Titan Desert zu sein?

Anna Ramirez: Es ist eine große Freude und Genugtuung. Es ist der Höhepunkt monatelanger harter Arbeit zu Hause, und der Sieg gibt einem ein ganz besonderes Gefühl.

Konny Looser: Ich fühle mich großartig und bin sehr, sehr glücklich, vor allem nach der großen Enttäuschung über meine Krankheit beim ersten großen Ziel der Saison, dem Cape Epic in Südafrika, bin ich stolz, dass ich gerade noch rechtzeitig wieder zu meiner Bestform zurückgefunden habe!

Núria Picas: Wir sind sehr glücklich über diesen ersten Platz, denn der Sieg im Mixed Duet ist ein hervorragendes Ergebnis. Was uns jedoch wirklich glücklich macht, ist die Tatsache, dass wir dieses große Abenteuer in der Wüste Titan, wo die Härte extrem ist, bestanden haben.

Eduard Barceló: Ich empfinde mehr Genugtuung darüber, dass ich mit einem guten Gefühl ins Ziel gekommen bin, als darüber, dass ich den ersten Platz erreicht habe. Die Mädchen, die vor mir ins Ziel kamen, traten wie gemischte Duos an, denn aufgrund der Besonderheit des Rennens treten sie alle mit einem „gregario“ an, der genau die gleiche Rolle spielt wie ich mit Nuria (meiner Partnerin). Daher bin ich der Meinung, dass das wirkliche Ergebnis nicht aus Gewinnern besteht, sondern aus einem verdienstvollen, echten sechsten Platz. Auf jeden Fall bin ich sehr zufrieden.

TN: Wie haben Sie diesen harten Wettbewerb erlebt?

AR: Dieses Jahr war es dank der Unterstützung durch das Team weniger schwierig. Melcior Mauri, der Teamleiter, sorgt immer für eine tolle Atmosphäre, und das, zusammen mit meiner guten Fitness, macht den Wettkampf einfacher.

KL: Es war eine sehr stressige Woche für mich. Das Niveau der Rennen war sehr hoch, und ich habe mich darauf gefreut, meinen Titel zu verteidigen. Aber ich konnte weder eine Etappe gewinnen noch einen Unterschied in der Gesamtwertung machen, da die Strecke nicht so selektiv war, wie ich es mir gewünscht hätte (mehr Steigungen). Außerdem musste ich alleine gegen ein sehr starkes Team (TB Cannondale) antreten. Die mentale Belastung und der Druck waren immens, und mit nur 2 Sekunden Rückstand auf der letzten Etappe hätte ich nie gedacht, dass ich das Rennen noch umdrehen könnte. 12 Sekunden Vorsprung nach 650 km Wüstenrennen zu haben, klingt unmöglich!

NP: Wir haben es Tag für Tag gelebt, mit Ausdauer und Entschlossenheit. Wir geben unser Bestes und kämpfen gegen alle Widrigkeiten. Wir wussten, was uns erwartete: ein feindliches Gebiet mit extremer Hitze und endlosen Geraden mit kaum einer Steigung. Das Management des Rennens war tadellos und wir haben einen tollen Job gemacht ….

EB: Es gab Momente von allem. Einerseits habe ich die Navigation wie ein Zwerg genossen, weil ich dank meiner Erfahrung mit Abenteuer-Raids in der Lage war, Abkürzungen zu finden, die es uns ermöglichten, zu denjenigen zu gehören, die die wenigsten Kilometer in jeder Etappe zurücklegten. Das gibt viel Moral, weil man weiß, dass man weniger leistet als die anderen.

In den Momenten, in denen man sich nicht orientieren konnte, war es sicherlich sehr schwer, weil die Strecke so eintönig war, das Gelände so unwegsam und der Wind so stark war und die Anstrengung so groß. Das war der Zeitpunkt, an dem man am meisten litt.

Etwas sehr Positives war auch die Geselligkeit mit den anderen Teammitgliedern und anderen Läufern. Es war sicherlich beruhigend, die gute Atmosphäre zu sehen, die unter uns allen, die wir dort sind, vorherrscht.

Vorbereitung

TN: Wie hat Ihnen die TwoNav Land-Software bei Ihrer Vorbereitung geholfen?

AR: Das war der Schlüssel. Ohne das Landprogramm von TwoNav wäre es nicht dasselbe gewesen, denn es ermöglicht das Ändern, Hinzufügen von Spuren, Markieren von Punkten usw. Damit können Sie alternative Routen markieren, sicher durch Gebiete navigieren und jederzeit Ihre Position überprüfen. Die topografischen Karten waren auch eine große Hilfe, um in Situationen, in denen wir vom Weg abkamen, das Leben nicht noch komplizierter zu machen.

NP: Ich denke, das ist einer der Schlüssel zum Erfolg und ein grundlegender Bestandteil davon. Wenn man sich in der Wüste nicht zurechtfindet, hat man sich natürlich verirrt. Unser GPS-Cross hat uns sehr geholfen, und dank der Erfahrung meines Teamkollegen Eduard Barceló haben wir es tadellos geschafft. Das hat sich herumgesprochen, und auf den letzten beiden Etappen gab es viele Fahrer, die sich an unserem Rad festhielten und sich von uns führen ließen.

EB: Er war eine Schlüsselfigur bei der Vorbereitung der offiziellen Track Cuts. Dank Land konnten wir andere Navigationsmöglichkeiten sehen, um mit weniger Kilometern zu den Kontrollpunkten zu gelangen.

TN: Wie wichtig ist die Vorbereitung auf dieses Rennen?

AR: Zwei Wochen vor dem Titan muss man darauf vorbereitet sein. Zwei Wochen vorher nehme ich mir ein paar Tage Zeit für ein Langstreckentraining, vorzugsweise auf Strecken, die ich auf das TwoNav-GPS heruntergeladen habe, damit ich meine Navigation verbessern und einer Strecke folgen kann, was ich normalerweise während des Jahres nicht mache und was für den Titan wichtig ist.

Die letzte Woche ist den Vorbereitungen und dem Material gewidmet… und die Trainingseinheiten beschränken sich auf kürzere Fahrten, wobei immer versucht wird, den Routen mit dem GPS TwoNav zu folgen und Wegpunkte, alternative Abschnitte usw. einzuführen.

KL: Da das Rennen ein spezielles Format mit Navigation hat, ist das Gefühl vor dem Rennen immer besonders, da vielleicht nicht der Stärkste, sondern der Klügste gewinnt. Aber das Wichtigste bleibt zum Glück die Tatsache, dass man in Topform sein muss, um auf höchstem Niveau zu spielen. Man muss auch mit der Hitze umgehen können und mental auf 6 Tage Leiden vorbereitet sein. Diesmal habe ich bis eine Woche vor dem Rennen ein 9-tägiges Trainingslager in Banyoles absolviert, das ich mit einem langen Lauf beendete, um Selbstvertrauen zu gewinnen und in einen Rennrhythmus zu kommen.

NP: Der körperliche Aspekt ist von grundlegender Bedeutung, man muss viele Stunden in kurzen Hosen und mit trainierten Beinen unterwegs sein. In diesem Jahr war die Vorbereitung sehr kurz, weil ich viel geklettert bin, aber auf jeden Fall hat sich alles summiert, und am Ende habe ich es geschafft. Zwei Wochen vor dem Titan widmete ich mich dem MTB, um zu versuchen, meine Fitness an die Geometrie des Fahrrads anzupassen.

EB: Das ist grundlegend. Wenn die körperliche Verfassung nicht mitspielt, bricht der geistige Teil zusammen, und dann gibt man auf. Auch wenn Sie körperlich fit sind, spielt Ihnen die Psyche in vielen Momenten einen Streich, stellen Sie sich vor, Sie sind nicht trainiert…

Was machen Sie normalerweise in den zwei Wochen vor der Titanenwüste?

EB: Ich erzähle Ihnen das aus theoretischer Sicht und als Sporttrainer und nicht so sehr aus der Erfahrung meiner zwei Wochen vor dem Rennen, denn Nuria rief mich erst sieben Tage vor dem Start an, um zu fragen, ob ich mitkommen wolle. Ihr Partner hatte eine unumgängliche berufliche Verpflichtung und konnte nicht kommen.

Zwei Wochen zuvor hatte ich also in aller Ruhe für meine Schwimmwettkampfsaison trainiert. Zum Glück fahre ich sehr gerne Rad und halte mich an ein paar Tage in der Woche, sonst wäre es verrückt geworden. Was Sie tun sollten, ist, Ihr Trainingstempo zu verlangsamen, um ausgeruht zu sein und Höchstleistungen erbringen zu können, indem Sie die Ergebnisse Ihres bisherigen Trainings nutzen.

TwoNav Cross GPS während der Titan-Wüste

TN: Wie hilft GPS bei dieser Art von Rennen?

AR: Es ist absolut notwendig, für diese Fälle ein kompetentes GPS zu haben, das einfach zu bedienen ist, intuitiv ist und mit dem man richtig navigieren kann, um das Rennen zu gewinnen.

KL: Ohne GPS geht man entweder verloren oder man muss anderen Radfahrern folgen und sich auf sie verlassen. Jeden Tag erhalten Sie 6 neue GPS-Navigationspunkte, die Sie passieren müssen. Ein GPS ist also unerlässlich!

NP: Wie ich bereits sagte, ist GPS für eine gute Navigation unerlässlich. Das heißt, die Kilometer im Rennen zu optimieren, die besten Wegpunkte zu finden und so schnell wie möglich ins Ziel zu kommen.

EB: GPS ist unverzichtbar. Ohne GPS geht es nicht, es sei denn, Sie gehen auf die altmodische Art mit einer Karte und finden den Weg zu den verschiedenen Kontrollpunkten selbst. Dies erfordert ein hohes technisches Orientierungsniveau, über das nur wenige Menschen verfügen, und würde daher die Beteiligung stark einschränken. Das GPS gibt Ihnen nicht nur Orientierung, sondern auch die Gewissheit, dass Sie genau wissen, wo Sie sich gerade befinden und was Ihnen noch fehlt. Auf mentaler Ebene nimmt das die Ungewissheit und ermöglicht es Ihnen, sich auf die Anstrengung zu konzentrieren.

Künftige Projekte und Überlegungen

TN: Denken Sie schon an die nächste Ausgabe?

AR: Noch nicht, aber mir ist klar, dass die folgenden Ausgaben mehr Raum für die Navigation lassen werden und dass es von größter Bedeutung sein wird, über gute Mittel zu verfügen, um dies zu tun.

KL: Zum jetzigen Zeitpunkt nicht, denn zuerst muss ich sicherstellen, dass ich meine Karriere als Radprofi fortsetzen kann, was ich hoffe!

NP: Natürlich haben wir jetzt den Titan 2023 im Visier und wollen noch besser werden! Ich bin sicher, dass wir es mit unserer Erfahrung und der Hilfe von TwoNav wieder schaffen werden!

EB: Am Ende der 4. Etappe (zweifellos die härteste) habe ich gesagt, dass ich nicht mehr zurückkommen würde. Aber gestern, als ich in Barcelona gelandet bin, habe ich schon darüber nachgedacht, wie ich meine Leistung im nächsten Jahr verbessern kann. Das hat sowohl mit dem physischen als auch mit dem technischen Aspekt zu tun. Ich denke also an die Navigationsanforderungen, die ich hatte, und daran, ein Gerät zu haben, das für diese Art von Rennen noch besser optimiert ist. Letzten Endes geht es darum, dass der Endverbraucher von den Vorteilen profitiert, die sich aus dem hohen Wettbewerbsniveau ergeben.

TN: Was sind Ihre jüngsten Zukunftsprojekte?

AR: Jetzt werde ich mich gut erholen und einige der offenen spanischen Ultramarathon-MTB-Rennen bestreiten.

KL: Jetzt gehe ich zurück zu einigen großen Ein-Tages-Marathon-Events in Europa und die Schweizer Meisterschaften – Swiss Epic und auch Titan Series Almeria werden einige der großen Ziele sein, die ich anstrebe!

NP: Mein jüngstes Zukunftsprojekt ist es, wieder mit dem Laufen anzufangen, um mittelfristig an einigen Langstreckenläufen teilnehmen zu können. Ich habe auch ein paar Bikepacking-Projekte im Sinn und viel Mountainbiking in Form von Wandern und Klettern.

EB: Normalerweise nehme ich an Swimrun-Wettkämpfen teil, also werde ich nach diesem Rennen wieder ins Schwimmbad und zum Trailrunning zurückkehren, um die nächsten Wettkämpfe in Angriff nehmen zu können. In meinem Kopf gibt es jedoch einen Platz für die nächsten RPM-Rennen, bei denen mtb und Navigation (mit TwoNav) Hand in Hand gehen.

TN: Welchen Rat würden Sie TwoNav-Fans geben, die darüber nachdenken, an den kommenden Titan Desert-Rennen teilzunehmen?

AR: Sie sollten etwa sechs Monate im Voraus trainieren, damit sie das Rennen genießen können und nicht zu sehr unter ihrer schlechten Fitness leiden.

KL: Mit dem TwoNav-Gerät haben Sie die perfekte Ausrüstung, um dieses Abenteuer zu meistern, und Sie müssen sich keine Sorgen machen, sich in der Wüste zu verirren!

NP: Dass sie das Gerät optimal nutzen und sich mit ihm vertraut machen, bevor sie es verlassen. Wenn sie Zweifel haben, sollten sie sich an den Anbieter wenden und vor allem das Abenteuer Segeln genießen. Ich rate ihnen auch, Teil des KH7-Teams unter der Leitung von Melcior Mauri zu werden, damit sie die Titel für jede Etappe haben, um das große Abenteuer erfolgreich abzuschließen.

EB: Sie sollten so trainieren, als ob sie an einem Rad-Etappenrennen teilnehmen würden und nicht so sehr an einem MTB-Rennen. dass sie mit der Nutzung des TwoNav sehr vertraut sind. Sie sollten sich über die Ernährungs- und Flüssigkeitsrichtlinien für die extremen Wüstenbedingungen im Klaren sein und wissen, wie man den Reifendruck für ein gutes Fahrgefühl nutzt.

Bereiten Sie Ihre Route wie ein Champion vor

Sie wissen immer noch nicht, was es in Land 9 Neues gibt? Laden Sie es jetzt herunter, und Sie werden eine neue Dimension Ihrer Routen entdecken. Wenn Sie bereits Land haben, aktualisieren Sie es und genießen Sie wichtige Verbesserungen.